Ein Teil des Vorstands, Silvia Golz und Ingo Dämgen sowie Anne-Marie Proriol setzten sich mit rund 60 Solo-Selbstständige und Inhaber kleiner Agenturen am 26.Mai 2020 um vehement für eine sofortige Aufhebung des Tätigkeitsverbots (in vielen Städten sind noch keine Führungen, trotz Hygiene- und Schutzmaßnahmen, erlaubt) ein und dafür, dass ihre Berufsgruppe als Gästeführer*innen Soforthilfen auch für den Lebensunterhalt erhalten können, auf dem Johannes-Rau-Platz in Düsseldorf zusammen. Mit viel Solidarität aller Teilnehmer aus dem ganzen NRW wurden die Forderung nochmals lautstark gefordert und auf die Notwendigkeit protestiert.